45°54’ N 11°55’ E

Valdobbiadene

4 Generationen

 

Der Urgroßvater Vittore

Im Dorf nannten sie ihn Garbara wegen seines starken und unbeugsamen Charakters, der dem kargen und trockenen Land ähnelte, das er bestellte.

 

Der Großvater Augusto

Er erbt das Land in S. Stefano di Valdobbiadene und setzt die Arbeit in der Familientradition fort.

 

Der Vater Ambrogio

Spitzname Brosio, Jahrgang 1926: Er baut weiterhin Wein an und verkauft die im Untergebiet Cartizze erzeugten Trauben.

 

Der Inhaber Mirco

Er gibt dem landwirtschaftlichen Betrieb den Namen Garbara und beginnt 2007 mit der Vinfikation der Trauben für die Schaumweinproduktion.

4 Generationen

 

Der Urgroßvater Vittore

Im Dorf nannten sie ihn Garbara wegen seines starken und unbeugsamen Charakters, der dem kargen und trockenen Land ähnelte, das er bestellte.

 

Der Großvater Augusto

Er erbt das Land in S. Stefano di Valdobbiadene und setzt die Arbeit in der Familientradition fort.

 

Der Vater Ambrogio

Spitzname Brosio, Jahrgang 1926: Er baut weiterhin Wein an und verkauft die im Untergebiet Cartizze erzeugten Trauben.

 

Der Inhaber Mirco

Er gibt dem landwirtschaftlichen Betrieb den Namen Garbara und beginnt 2007 mit der Vinfikation der Trauben für die Schaumweinproduktion.

4 mit der Zeit entstandene Schichten.
4 Generationen der Familie Grotto mit einer mehr 100 Jahre andauernden Verbindung mit dem Land des Prosecco.

4 mit der Zeit entstandene Schichten.
4 Generationen der Familie Grotto mit einer mehr 100 Jahre andauernden Verbindung mit dem Land des Prosecco.

Bande

Bande zwischen den Beeren, die in der Architektur der Traube entstehen. Bande zwischen den Trauben, die auf den Ebenen der Rebstöcke reifen. Bande zwischen den Rebstöcken, die in strenger Ordnung nebeneinander wachsen und den Weinberg zum Leben erwecken. Bande zwischen den Perlschnüren, die wie Reihen von Rebstöcken aufsteigen, um zu Schaumwein der Qualität Superiore zu werden.

Bande

Bande zwischen den Beeren, die in der Architektur der Traube entstehen. Bande zwischen den Trauben, die auf den Ebenen der Rebstöcke reifen. Bande zwischen den Rebstöcken, die in strenger Ordnung nebeneinander wachsen und den Weinberg zum Leben erwecken. Bande zwischen den Perlschnüren, die wie Reihen von Rebstöcken aufsteigen, um zu Schaumwein der Qualität Superiore zu werden.

Diese Bande binden den Menschen an sein Land, den Winzer an seinen Weinberg. Dort lässt sich das Land von der Arbeit des Menschen formen, seit Generationen Gewähr der Identität von Garbara. Ein Name und ein Ursprung für ein historisches Band, das seit 1865 besteht. Dort verschmilzt bäuerliche Weisheit mit den Gegebenheiten der Umgebung, um die eigene Originalität zu offenbaren. Diese Ortsverbundenheit kann nur im Wein wahrgenommen werden.

Diese Bande binden den Menschen an sein Land, den Winzer an seinen Weinberg. Dort lässt sich das Land von der Arbeit des Menschen formen, seit Generationen Gewähr der Identität von Garbara. Ein Name und ein Ursprung für ein historisches Band, das seit 1865 besteht. Dort verschmilzt bäuerliche Weisheit mit den Gegebenheiten der Umgebung, um die eigene Originalität zu offenbaren. Diese Ortsverbundenheit kann nur im Wein wahrgenommen werden.

Der Weinberg im Jahrgang

 

Es geht nicht nur darum, Wein zu erzeugen. Es gibt Land, Menschen, die dieses Land bestellen, eine Geschichte, die von diesem Land erzählt. Es gibt ein Band, das den festen Teil, den Weinberg, mit dem beweglichen Teil, dem Jahrgang, verknüpft.

Der Weinberg im Jahrgang

 

Es geht nicht nur darum, Wein zu erzeugen.
Es gibt Land, Menschen, die dieses Land bestellen, eine Geschichte, die von diesem Land erzählt. Es gibt ein Band, das den festen Teil, den Weinberg, mit dem beweglichen Teil, dem Jahrgang, verknüpft.

Im Weinberg werden der Rebstock angebaut und die Trauben geerntet. Der Jahrgang birgt die klimatischen Herausforderungen und die vom Winzer zu treffenden Entscheidungen in sich. In der Kellerei zeigt sich dessen Fähigkeit, die Gegensätze des Landes zu versöhnen und dem Wein zu Balance zu verhelfen. Ausgleich zwischen Tag und Nacht, zwischen Wärme und Kälte, zwischen Zucker und Säure. Die in diesen Paaren herrschende Balance ist ausschlaggebend für den Jahrgang des Weinbergs auf dem Land, das den Weinberg beheimatet.

Im Weinberg werden der Rebstock angebaut und die Trauben geerntet. Der Jahrgang birgt die klimatischen Herausforderungen und die vom Winzer zu treffenden Entscheidungen in sich. In der Kellerei zeigt sich dessen Fähigkeit, die Gegensätze des Landes zu versöhnen und dem Wein zu Balance zu verhelfen. Ausgleich zwischen Tag und Nacht, zwischen Wärme und Kälte, zwischen Zucker und Säure. Die in diesen Paaren herrschende Balance ist ausschlaggebend für den Jahrgang des Weinbergs auf dem Land, das den Weinberg beheimatet.

Nur für wenige

 

Trocken, klar, geradeheraus.
Wir befolgen den Grundsatz, wenig oder gar nichts mit dem Rebstock zu machen. Wir wollen der Rebe zum Ausdruck verhelfen, nicht dem Etikett auf der Flasche.

Nur für wenige

 

Trocken, klar, geradeheraus.
Wir befolgen den Grundsatz, wenig oder gar nichts mit dem Rebstock zu machen. Wir wollen der Rebe zum Ausdruck verhelfen, nicht dem Etikett auf der Flasche.

Wir möchten die Gewissheit der Tradition mit der Neugierde des Experimentierens anreichern. Wir möchten uns auch an uns selbst und nicht nur an der Natur messen, um zu sehen, was passiert. Wie 2012, als Garbara als erster Winzerbetrieb den Cartizze mit klassischer Flaschengärung produziert hat.
Wir möchten Weine mit Wiedererkennungswert erschaffen, weil sie Konventionen überwinden. Weine, die nicht gekeltert wurden, um dem Geschmack des Marktes zu entsprechen, sondern um denen zu gefallen, die erdverbundenen Genuss entdecken wollen. Wir glauben, dass unsere Aufgabe darin besteht, den Weinberg auf seinem Weg entlang des Jahrgangs zu begleiten. Wir lassen den Rebstock so sein, wie er sein will, damit der Jahrgang uns über den Wein Jahr für Jahr von seinem Ursprung erzählt, vom Weinberg.

Wir möchten die Gewissheit der Tradition mit der Neugierde des Experimentierens anreichern. Wir möchten uns auch an uns selbst und nicht nur an der Natur messen, um zu sehen, was passiert. Wie 2012, als Garbara als erster Winzerbetrieb den Cartizze mit klassischer Flaschengärung produziert hat.
Wir möchten Weine mit Wiedererkennungswert erschaffen, weil sie Konventionen überwinden. Weine, die nicht gekeltert wurden, um dem Geschmack des Marktes zu entsprechen, sondern um denen zu gefallen, die erdverbundenen Genuss entdecken wollen. Wir glauben, dass unsere Aufgabe darin besteht, den Weinberg auf seinem Weg entlang des Jahrgangs zu begleiten. Wir lassen den Rebstock so sein, wie er sein will, damit der Jahrgang uns über den Wein Jahr für Jahr von seinem Ursprung erzählt, vom Weinberg.